Einbaubeispiel Sounddecoder,Faulhabermotor und Ledbeleuchtung
in Arnold BR 18


Benötigtes Material:
Glockenankermotor mit Schwungmasse Typ 16/10 z.b. von SB-Modellbau
Sounddecoder SL74D von Tran (Lautsprecher ist inclusive)
SMD-LED's 0603 Sun White
Lackdraht 0,2mm
Flexsieble Decoderlitze

Voraussetzung für den Umbau mit dem Sounddecoder SL74D von Tran ist die gleichzeitige Umrüstung auf einen Faulhaberantrieb, sonst ist nicht genug Platz vorhanden für alle Bauteile. Das Gewicht im Tender fällt auch weg und man muss den verbliebenen Platz mit zurechtgeschnittenen Blei ausnutzen. Der Umgebaute und modifizierte Tender hat jetzt bei mir sogar ein bisschen mehr gewicht als wie im Originalzustand da der Faulhaber mit Schwungmasse einiges mehr wiegt wie der Originalmotor. Auch ist der Faulhaberumbau für die Geräuschkulisse sehr von Vorteil, da der Originalmotor doch sehr Laut ist. Der Glockenankermotor ist so gut wie nicht zu hören und das Fahrverhalten ist vom Feinsten. Beim Abtrennen der Originalmotorhalterung für den Klemmbügel des Arnoldmotor ist darauf zu achten das die Rastnasen für das Tendergehäuse erhalten bleiben. Auch habe ich die ganze Stromübertragung(Kontaktbleche) von der Lok zum Tender mit Litzen zusätzlich gesichert. Der Resonanzkörber des Originallautsprechers wurde in seiner Höhe um 3mm verkleinet, sonst passt er nicht, und in den Kohlenkasten eingepasst und "hart" verklebt, damit das Tendergehäuse mit als Resonanzkörber dient. Natürlich durfte meine obligatorische LED-Beleuchtung auch nicht fehlen. Da der Sounddecoder 4 Funktionsausgänge hat war die Schaltung der einzelnen Funktionen wie Rauchgenerator, Licht an Lok und Tender kein Problem. Wenn ich mal Zeit und Muße habe werde ich der 18er noch eine Triebwerksbeleuchtung spendieren.

Dieser Umbaubericht bezieht sich nur auf die Technik und nicht auf sonstige optischen veränderungen wie Tendererhöhung, Altern, Verfeinern des Gestänges usw. Er ist auch nicht so detailiert wie meine anderen Umbauberichte, aber ich denke beim betrachten der Bilder wird dem Bastler klar wie ich vorgegangen bin und auch eine Laie sollte erkennen wie die Vorgehensweise ist. Für Fragen bin ich jederzeit offen.

Einbau der Ledbeleuchtung, auf die ich nicht näher eingehe da in anderen Einbaubeispielen schon beschrieben.

Die Kabel für den Rauchgenerator und das Frontlicht vom Decoder wurden innerhalb des Stromschleifergehäuses nach vorne gelegt, dazu habe ich zwei kleine Bohrungen in das Schleifergehäuses gemacht. Der originale Schalter für den Rauchgenerator wurde bis auf das Kontaktblech komplett entfernt.

Es ist genug Platz für die Kabel im Schleifergehäuse. Beim Öffnen des Schleifergehäuses vorsichtig sein sonst springen einem die kleinen Druchfedern um die Ohren. Habe nach zwei Tagen die letzte verschwundene wiedergefunden.

Unten sieht man die zusätzlichen Kabel zur sicheren Stromversorgung. Die Tenderdeichsel die auch die Stromverbindung durch eingeschlossene Messingbleche zwischen Lok und Tender herstellt habe ich um 2mm gekürzt , kleine Radien(R1) macht sie trotzdem noch ohne Probleme.
Der Motor wurde direkt mit 2K-Kleber befestigt, mechanische Arbeiten sind nicht notwendig, und an ihm der Sounddecoder mit doppelseitigen Klebeband. Die gelben Punkte hinten sind SMD-Led 0603 für die Tenderbeleuchtung

Im Tendergehäuse muß auf der Seite des Decoders etwas Material abgtragen werden da sonst das Tendergehäuse auf dem Decoder aufliegt und nicht einrastet, cirka 05mm sollten abgetragen werden damit das Gehäuse leicht einrasten kann .Materialstärke ist genug vorhanden.
Auch die Kohleimitation muss herausgetrennt werden für den Platz des Lautsprechers und zusätzlichem Gewicht .

Man sieht es geht eng zu, und der Lautsprecher ist nicht sehr groß

Zu guter letzt habe ich mit Echtkohle den Tender bedeckt und mit eintröpfeln von Sekundenkleber fixiert.

Jetzt kann sie schön Stampfen, wer sie in Aktion sehen und hören möchte kann unten auf das Bild klicken, da gibt es einen kleinen Film von den Probefahrten.