Beleuchtungsprobleme bei N-Loks


Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, man hat sein neustes Wunschmodell endlich zu Hause und macht voller Erwartung die erste Probefahrt. Die Lok läuft wunderbar, aber irgend wie kommt die Beleuchtung nicht richtig zur Geltung, sie glimmt nur so vor sich hin, und bei Nachtfahrten sieht es eher aus wie ein Standlicht. Bei einer analogen Lok ist das noch gravierender, da bei geringen Geschwindigkeiten fast gar nichts zu sehen ist. Das trübt die Freude gleich wieder ein bißchen. Aber auch selbst dann wenn die Leuchtkraft akzeptabel ist, vermisst man den Scheinwerfereffekt.

Das ist leider bedingt durch die gängige Lichtleitertechnik, denn um so mehr Ecken das Licht geleitet werden muß, um so größer ist der Lichtverlust. Das ist gerade bei Dampflokomotiven sehr oft der fall. Auch Faktoren wie die Einbettung (helle oder dunkle Umgebung) und die Qualität des Leiters, ,so wie die verwendete Glühbirne (10,12 oder 16V) spielen dabei eine große Rolle. Viele Loks  werden mit 14-16V Birnen ausgestattet, da man aber nur mit max 12V fährt bringt diese Birne nicht ihre volle Leuchtkraft. Aber davon mal abgesehen, wer dreht denn immer voll auf ?  Der Sinn und Zweck ist umliegende Plastikteile nicht durch die entstehende Wärmeentwicklung bei einer 10-12V Birne zu gefährden , was ja nicht unbedingt eintreten muß, aber halt vorsichtshalber. Kommen alle Faktoren zusammen hat man natürlich ganz schlechte Karten.


Meine BR57 vor Umbau mit LED-Beleuchtung

Das Vorbild unter voller Beleuchtung wartet auf das Abfahrsignal. So stellt man sich doch eine Beleuchtung vor, oder !?


Im digitalen Betrieb sind es die gleichen Probleme, man hat zwar jetzt vollen Strom bei der Beleuchtung aber die beschriebenen Faktoren beeinflussen hier genauso negativ das austretende Licht. Ich habe schon viele Versuche hinter mir um das bei meinen Lok's zu verbessern. Angefangen vom ausfärben der Bettung der Lichtleiter mit weißer oder silberner Farbe, bis zur Lichtleitfaser. Es gab auch Teilerfolge, aber meine Vorstellung wurde mit diesen Mitteln nicht befriedigt.


SMD-LED's

Nun, die technische Entwicklung bleibt nicht stehen, man muß sie nur nutzen. Mittlerweile gibt es so kleine SMD LED's das sie sogar in das kleine Lampengehäuse einer N-Lok passen und somit die"Glühbirne" an den richtigen Platz wandert, wo sie auch hingehört.

                       

Die Vorteile sind geringe Wärmeentwicklung, der kleine Stromverbrauch und natürlich die Leuchtkraft. Von gelben LED's kann ich nur abraten, denn dieses Licht ist absolut unrealistisch, zumindest nach meinem Empfinden. Es gibt Gold- und Sun-Weisse LED's zu kaufen die diesen Glühbirnen-Lichteffekt haben für unsere benötigte Größe 0603 oder kleiner. Lange Zeit waren diese schwer zu bekommen und teuer.
Jetzt habe ich bei Ebay einen Anbieter der wirklich alle varianten von Led's anbietet und das zu fairen Preisen. Der Anbieter " Ledbaron" ist unter meine Linkseite direkt zu erreichen. Es gibt dort eine riesige Auswahl und günstige Pakete zu 10, 50stück oder auch mehr zu Schnäppchenpreisen.
Und es gibt sie auch schon verkabelt, das vereinfacht die Fummelei ungemein. Es ist nicht jedermanns Sache an diesen Mikroteilen herum zu Löten.

Und das schönste ist, das Lok's dadurch auch einen Lichtkegel in Fahrtrichtung ausstrahlen und sie bei ihrer Vorbeifahrt in der Modelllandschaft herrliche Licht und Schatteneffekte wie im richtigen Leben erzeugen. Die Modellbahn wird da durch noch viel Lebendiger. Ich werde mal versuchen diese Effekte in einem kleinen Film zu Dokumentieren.
Auch andere Basteleien was die Beleuchtung betrifft sind jetzt realisierbar z.b. eine Wartungsbeleuchtung bei einer Dampflok oder die Führerhausbeleuchtung usw. Es sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, LED's sind in allen bereichen der Modellbahn einsetzbar. Dieser Trend zeichnet sich ja auch schon bei den Herstellern ab.

Wartungsbeleuchtung mit gefärbten Warmweissen LED


Der Einbau dieser Beleuchtung ist zwar etwas fummelig, aber ist wirklich an jeder Lok machbar. Selbst Lok's bei denen es Werkseitig nicht möglich war eine Beleuchtung ein zu bauen, z.b an einer Köf, sind auf diese Weise nachrüstbar. Und die Mühe ist es auf jeden fall wert, ich denke meine Fotos sprechen für sich, nicht nur auf dieser Seite.

In beiden Lok's sind 0603LED's Goldweiss im Einsatz

Auf dieser Homepage sind unter Werkstatt solche Maßnahmen beschrieben an denen man sich bestimmt orientieren kann, falls aber dennoch Fragen sind werde ich sie gerne beantworten.